dStore

dStore POS ist zwar die klassische Kasse, aber das moderne „look and feel“ der Touchkassen ist überhaupt nicht traditionell. Sie finden hier ein paar Stichworte zu den Funktionen der Kassa.

Verkauf

Die Verkaufsfunktion von dStore POS bietet Ihnen alle denkbaren Möglichkeiten. Natürlich unterstützen wir den Kreditverkauf, Lieferschein und kundenindividuelle Preise.

Artikelerfassung

Speziell auf den dStore Touchkassen ist es möglich, die traditionellen PLU-Listen auf Papier durch Piktogramme auf dem Bildschirm zu ersetzen. All diese Piktorgramme befinden sich in der dStore Datenbank und können selbstverständlich zentral versorgt werden.

Zahlung

Zahlungsmittel können in dStore POS aus einer großen Anzahl von Möglichkeiten frei definiert werden. Neben Barzahlung, Gutscheinzahlung, Auszahlung/Gutscheindruck, Couponing, EFT-Zahlung und Gutschrift unterstützen wir natürlich auch Fremdwährungszahlung und Bonuspunkteabrechnung sowie Handypayment und Fingerprint.

Ein- / Auszahlungen

  • Zahlung auf offene Rechnung
  • Einnahmen/Ausgabenerfassung
  • Zahlungsmittelaustausch
  • Abschöpfung
  • Wechselgeldeinlage

Kassenabrechnung

  • Geldzählung
  • Bedienerabrechnung

Sonstiges

  • Bonunterbrechung
  • Geldwaagen
  • Checkout-Waage
  • Waagenbonauflösung
  • Anbindung von Leergutautomaten
  • Bon-Druck auf Wunsch

Vorteile

Warum glauben wir, dass dStore für Sie eine positive Lösung sein kann?

Weil

  • dStore sich ganz einfach in eine bestehende Software- und Hardwarelandschaft integrieren lässt
  • dStore durch eine enorme Funktionsbreite besticht, sich aber dennoch rasch implementieren lässt
  • durch die große Zahl der bestehenden Installationen viele Sprachen und Fiskalzertifizierungen bereits im Standard verfügbar

MICROS-Retail Austria orientiert sich an den aktuellen Anforderungen des Einzelhandels.

Internationalität

Mit über 65.000 Installationen in 22 Ländern in verschiedenen Segmenten des Handels beweist dStore tagtäglich seine extreme Leistungsfähigkeit.

Stabilität

Ob Super-, Verbrauchermärkte, Cash & Carry, Baumärkte oder Facheinzelhandel: mit dStore erhalten Sie die Lösung, die maßgeschneidert genau die Anforderungen abdeckt, die in Ihrem Handelssegment für ein erfolgreiches, kundenorientiertes Agieren die Voraussetzungen schafft.

Integration

Unsere zukunftsorientierte Filiallösung integriert viele technologische Bausteine, reduziert Kosten und verbessert den Kundenservice. Im Vordergrund steht ein Gesamtkonzept, das Subsysteme wie Waagen, Leergutautomaten, EFT –Terminals, Geldautomaten etc. integriert.

Verbesserung des Kundenservice

Vor allem die stets wachsenden Ansprüche der Kunden sind es, die in den Filialen einen exzellenten Service voraussetzen. Dieser Service ist nur durch die Einhaltung perfekter Prozesse umsetzbar. Technologisch führend unterstützt dStore die gesamte Palette möglicher POS-Konfigurationen, von der klassischen Kasse mit Anzeige bis zur Touch-Kasse oder der innovativen Self-Checkout-Kasse. Die neuesten Entwicklungen in Self-Payment, Handy-Payment und Lotto-Integration gehören ebenfalls zum Standard in dStore.

Architektur

Eine gute Retail-Lösung benötigt als Fundament eine zukunftsweisende Architektur. Bei dStore haben wir langjährige Erfahrung und langfristige Entwicklungsmöglichkeit zur dStore Architektur vereint. Eine relationale Datenbank und viele Module, die sich nahtlos aneinanderfügen, bringen Zukunftssicherheit und die Möglichkeit, neue Funktionen zu integrieren ohne die Stabilität des bestehenden Systems zu gefährden.

Datensicherheit

Für die einzelnen Module wird immer die optimale Entwicklungsumgebung verwendet. Ob Java oder Adobe Flex ist eine Frage der Zweckmäßigkeit. Wo immer möglich verwenden wir Standardschnittstellen.

Hardware Module erledigen die Ansteuerung der Peripherie und lassen sich rasch auf die neuen Modelle der großen POS Hersteller anpassen.

Die dStore EFT Schnittstelle erlaubt es Ihnen, beliebige länderspezifische EFT Terminals an Ihren Kassen zu betreiben. Zentrale Komponenten, wie die zentrale Datenbank und das zentrale Backoffice des dStore LiveCenters® sowie die zentrale Parameterverwaltung dStore CSPM decken die Anforderungen der Zentrale ab.

Dezentrale Komponenten bis hin zu einer ganz neuen Form eines vollständig in die Kassenumgebung integrierten Multimedia-Terminals - dstore Info Show - runden das dStore System nach unten hin ab.

dStore LoyaltyCenter beispielsweise ermöglicht es Ihnen durch Zusammenwirken der Kasse und einer Zentralen Datenbank marktübergreifende und kundenindividuelle Promotionen zu implementieren.

Die dStore Architektur gestattet es, mit der technischen und der Marketing Welt mitzuwachsen. Die technische Welt bringt uns neue Typen von Endgeräten oder neue Displaytechnologien. RFID wird seinen Siegeszug antreten und den Checkout verändern. Die Marketing Welt bringt uns neue Ideen für Kundenbindungen. Landesweite, auf einzelne Kunden abgestimmte Aktionen werden die Regel sein.

Für beide Welten müssen wir unser Datenmodell flexibel erweitern können und in der Lage sein, ganz neue Funktionen zu entwickeln. Aber immer unter der Voraussetzung eines ungestörten Betriebs Ihres dStore Systems.

Komponenten

dStore ist eine POS-Lösung mit allen Leistungsmerkmalen, die Sie von einer zukunftsorientierten, global eingesetzten Software erwarten!

funktional vollständig

  • umfassende, praxiserprobte Funktionalität für den Markt und die Zentrale
  • Promotion Engine für flexible Abwicklung von Promotionen / Rabatten,....
  • vielfältige Zahlungsmittel (EFT, Handypayment)
  • Waagenbonauflösung
  • Couponing - virtuelle Ware
  • Kundenkarte und Abwicklung
  • international ausgerichtet (Fiskalversionen, multilingual)
  • Self Checkout - Self Payment
  • Fingerprint
  • PSS Integration
  • iPhone Integration
  • Waagen Integration

einfach anpassbar

  • modulare Architektur
  • vollständig gesteuert über Tabellen und Parameter
  • schnelle und kostengünstige Anpassung an geänderte Abläufe
  • multilingual - Sprache im laufenden Betrieb umschaltbar

flexibel einsetzbar

  • plattformunabhängig (LINUX / Windows)
  • hardwareunabhängig (IBM, Wincor Nixdorf, NCR, Toshiba-TEC, Digipos, DIGI, PC)
  • Unterstützung von Standards (ARTS, XML)
  • skalierbar (1-250 Kassen pro Markt)
  • einfachst installierbar

leicht integrierbar

  • Prozess- und Datenintegration in der Filiale bis zur Zentrale
  • Datenbanken mit ODBC-Schnittstellen (z. B. Oracle, SQL Server, DB2, Pervasive)
  • Zentrale Parameterverwaltung
  • Anbindung von Subsystemen wie EFT, Waagen, Leergutautomaten, ESL, Geldwaagen, etc.
  • Schnittstelle zu zahlreichen WWS-Systemen im Standard vorhanden

Offline Betrieb

  • dStore speichert alle wichtigen Daten mehrfach redundant
  • Sollte das Netzwerk ausfallen, unterstützt dStore einen komplett autarken Kassenbetrieb für einen beliebig langen Zeitraum mit automatischer Resynchronisation
  • Der Offline Betrieb kann auch verwendet werden, um Saisonkassen einfachst zu realisieren

zukunftssicher

  • dStore GreenPOS: Energieersparnis durch programmgesteuertes Deaktivieren von Kassen und Peripheriekomponenten
  • dStore Tresormanager: Transparenz und Sicherheit in der marktbezogenen Geldwirtschaft
  • dStore Mobile POS: Volle Kassenfunktionalität für Handheld Computer
  • dStore Marketmanager: Jeden Markt im Griff mit Ihrem iPhone
  • dStore Loyalty Center: Marktübergreifende und kundenindividuelle Promotionen – gesteuert von einer Zentralen Datenbank
  • dStore SMA: Überwachung und Steuerung von Hardwarekomponenten
  • dStore Restaurant: Für die moderne Systemgastronomie, integriert im allgemeinen Kassenverbund
  • dStore Waagenkasse (Bizerba, Mettler): Für die Theke und mehr, integriert im allgemeinen Kassenverbund
Selfpayment

Kurze Wartezeiten sind ein wichtiger „Wohlfühlfaktor“ beim Check-Out!
In einem innovativen Pilotprojekt wurde dStore Self Payment entwickelt.

Der Scanvorgang wird vom Bezahlvorgang getrennt. Die Bezahlung erfolgt an einer Zahlstation. Die Wartezeiten halbieren sich und das Cash Management im Markt erlebt gleichzeitig eine neue Qualität.

dStore Self Payment ist mit Komponenten von Wincor Nixdorf oder IBM verfügbar.

Selfpayment Light

Self Payment Systeme verkürzen die Wartezeit Ihrer Kunden – erfordern allerseits auch eine Neuorganisation des Marktlayouts und eine spezielle Führung der Kunden.

 

Ist Ihre Zielsetzung mehr die Warteschlangen zu Spitzenzeiten zu verkürzen, so könnte dStore Self Payment light für Sie die richtige Lösung sein! 

 

Im Gegensatz zur Vollversion von dStore Self Payment werden hier Zahlstationen verwendet, an denen ausschließlich mit Karte bezahlt werden kann.  Diese platzsparenden Self Payment Stationen sind auch in bestehenden Märkten leicht unterzubringen und durch die volle Integration mit dStore POS auch einfach in bestehende Systeme einzufügen. Die Co-Existenz von traditionellen Kassenplätzen neben einer einer Anzahl von Self Payment Stationen ermöglicht esIhren Kunden, sich zu entscheiden, welche Check-Out-Form sie gerne verwenden möchten. Die Erfassung der Produkte erfolgt in diesem Fall entweder über eine Scanningkasse oder über dStore mobile POS.

Self Check Out

Bereits im Jahr 2005 wurde die dStore Self Checkout Lösung basierend auf Standardkomponenten vorgestellt.

 

Diese Lösung, die voll in die dStore Kassenlandschaft integriert ist, verwendet Cashkomponenten der Firmen Gunnebo oder Wincor Nixdorf, um Bargeld zu verarbeiten. Selbstverständlich unterstützt dStore auch die Integration der Self Checkout Komponenten der Firma NCR. Auf der EuroShop 2011 wurde erstmals die Integration des neuen IBM SCO-Systems 6 vorgestellt.

 

Dieses System ist eine neue, komplett modulare Lösung für das Scannen, Bezahlen und Eintüten („Scan ’n Bag“) des SB-Einkaufs. Das modulare System eignet sich für Supermärkte und Läden jeder Größenordnung und ermöglicht unterschiedliche Varianten des Self-Checkouts.

 

Unterschiedliche Bezahlvarianten bieten den Kunden größtmögliche Flexibilität: Möglich sind u. a.

  • die Trennung von scannen und bezahlen,
  • die Einrichtung einzelner Bezahlterminals für unbediente Scanbänder oder
  • die Integration zum Beispiel von Mobiltelefonen, über die ebenfalls bezahlt werden kann.

 

Unterstützt werden bediente und unbediente Scanbänder, die Einrichtung einzelner Bezahlterminals sowie die Integration von Mobiltelefonen oder anderen mobilen Geräten zum Bezahlen.

  • Die modularen Einheiten wie Scanbänder und Bezahlstationen benötigen weniger Platz und können an unterschiedlichen Stellen aufgestellt werden. Das schafft mehr Verkaufsfläche und sorgt für weniger Gedränge.
  • Der Kunde profitiert außerdem von einer verbesserten Scan ´n Bag-Technik: Dabei fährt der Kunde mit seinem Einkaufswagen direkt an die SB-Kassenstation, scannt einen Artikel (scan) und packt diesen danach sofort in eine Einkaufstüte (bag). Ein Plus an Komfort und Schnelligkeit für den Kunden.

 

Sicherheit wird immer groß geschrieben: Alle Checkout System bietet verschiedene Optionen für das Management, die Kontrolle und den Zugriff auf Bargeld. Schließlich sorgt eine intuitive und ausgereifte Benutzerführung für einen reibungslosen Ablauf des Self-Checkouts.

ProMachine

Sie kennen sicher diese Situation: Ein neues Marketingprogramm soll rasch umgesetzt werden und Sie benötigen
dafür Adaptionen in Ihrer Kassensoftware.

Die dStore ProMachine ist ein dStore Zusatzmodul, das Ihnen gestattet, bestehende Rabattsysteme zu verwalten
und neue, ohne Softwareänderung, zuverlässig an die Kasse zu bringen.

Da die dStore ProMachine generisch arbeitet, werden alle unterschiedlichen Promotionen als Regeln in Datenbanktabellen abgelegt. Die ProMachine ist – ganz allgemein – in der Lage, aus diesen Daten beliebige Rabatte und deren Kombination richtig zu berechnen.

Um ein neues Marketingprogramm umzusetzen genügt es, die dStore ProMachine mit den richtigen Daten zu versorgen.

Kein Programmieraufwand bedeutet einen enormen Zeitgewinn für Sie bei der Umsetzung von Promotionen.

Selbstverständlich unterstützt die ProMachine alle Arten von Kundenkarten, Bonuspunkten, Happy Hour und Gewinnspielen.

Backoffice

Neben einer leistungsfähigen Kassensoftware und einer relationalen Datenbank, die als Datenschnittstelle von übergeordneten Systemen zur Kassensoftware dient, benötigen Sie im Markt auch leistungsfähige Anwendungsprogramme für zahlreiche Aufgaben.

Eine wichtige Komponente ist dStore Backoffice. Die leistungsfähige Java Anwendung ist eine plattformunabhängige Anwendungsbibliothek, die alle im Markt auftretenden Anforderungen abdeckt.


Neben der kompletten Marktabrechnung, dem gesamten Berichtswesen und dem elektronischen Journal finden Sie im dStore Backoffice die Module: rollenorientiertes Berechtigungssystem, Auskunftssystem,  Verwaltungssystem, Wartungssystem, Kommunikationsmodule, Schnittstellen

Backoffice Extended

dStore Backoffice ist eine leistungsfähige Java Anwendung, die alle im Markt auftretenden Anforderungen abdeckt. dStore Backoffice extended bietet zusätzlich folgende
Funktionen für das Store-Management:

Viele Anwender von zentralen ERP Systemen benötigen neben den üblichen, im dStore Backoffice verfügbaren Funktionen, gewisse Erweiterungen. Für diese Anwender wurde dStore Backoffice extended geschaffen.

Folgende Funktionen sind in diesem Modul enthalten: Stammdatenpflege, Etikettendruck, Plakatdruck,  Waagenversorgung, MDE Unterstützung, erweiterte Schnittstelle zu ERP SystemenKassenperipherie

Kontakt

Kontakt MICROS

Haben Sie eine Frage zu unseren Retail-Lösungen? Bitte wenden Sie sich an uns:

T: +49 2131 137 0

eu-retail@micros.com

Java Powered